[BCRR] Forney Reparatur – Teil 2

Posted by Gerd on Freitag, 13 Mai 2016

Guten Morgen,

gestern konnte ich noch mal ein wenig an der Lok arbeiten. Nachdem mir die Abstützung des hinteren Drehgestells nicht stabil genug erschien habe ich nochmal ein wenig getüftelt und das ganze neu konstruiert aus alten Teilen. Man erkennt deutlich den Versatz der Stütze im Vergleich zur Mitte des Drehgestellträgers. Nur so konnte ich den Ausschlag nach beiden Seiten hin ausmitteln und die Lok klemmt nun weder in normalen Gleisbögen noch auf der Dreiwegweiche.

Um die Baugruppe des Rahmens abschließen zu können habe ich im Anschluß den vorderen Bereich des Rahmens überarbeitet bzw. damit begonnen. Im Lokrahmen war ganz ursprünglich mal ein Wassertank, wie beim Original. Dieser wurde jedoch schon lange mit Schrott gefüllt als Ballastraum verwendet. Wegen der Achspumpe war das meiste Gewicht jedoch sehr weit vorne gelagert und die Lok somit recht kopflastig. Ich werde es vermutlich so machen, daß ich den Bereich der alten Wasserpumpe mit Bleibarren füllen werde, um den Schwerpunkt mehr auf die Achsen zu verlagern. Das Gewicht aus alten Eisenblöcken werde ich vorne wohl beibehalten.

Da der Rahmentank schon mal geöffnet war habe ich auch gleich die Nase der Lok angepaßt. Die Pufferbohle war ursprünglich direkt an den Rahmen geschraubt. Ich habe einen neuen Holzklotz geschnitten und die Pufferbohle 32mm weiter nach vorne gebracht. So ergibt sich die typische Form einer Forney-Front. Später werde ich noch zwei Streben ergänzen, welche die Pufferbohle zur Rauchkammer hin abstützen.

Grüße, Gerd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.