[BCRR] – Neue Achslager für die Shay

Posted by Gerd on Montag, 2 Mai 2016

Guten Abend,

endlich geht es wieder an meinen Waldbahnen weiter, nachdem mein Straßenbahnprojekt in den letzten Zügen liegt.

20160209_220034Als wir in Januar beim Echtdampf-Hallentreffen mit den großen 5″-Loks unterwegs waren fiel mir am Sonntag auf, daß die Shay sich kaum noch schieben ließ. Eigentlich rollt sie selbst kalt sehr leicht und nun brauchte man schon richtig kraft. Zudem war schon seit einiger Zeit immer mal wieder ein Quietschen zu vernehmen, dessen Herkunft nicht lokalisiert wurde. Zeit sich der Sache mal genauer anzunehmen. Die Lok wurde noch vor Ort aufgebockt und ein Probelauf gemacht. Eigentlich bewegte sich alles leichtgängig und frei. Doch plötzlich bemerkte ich, daß die Achsen in ihren Lagern Höhenspiel von 2-3 mm hatten…. Das war auf Grund der Bauform gar nicht möglich !!! Mir ahnte übles…

Zum Test wurde ein Drehgestell abgenommen und eine der Achsen ausgebaut. Was sich dann offenbarte war das Ergebnis unglücklicher Materialpaarung und rund 1500km Fahrleistung. Die 8mm Achsstummel, welche in einfachen Nadelhülsen gelagert waren, hatte es teilweise auf 4mm abgeschliffen. Die Nadeln hatten sich aus den Käfigen gelöst und lustige Muster in die Achsen gefressen.

Der Schock saß erstmal tief und ich brauchte einige Zeit, bis ich mich an die aufwändige Reparatur machen konnte/wollte. Die Lösung war für mich schnell klar – Neue Achsen mußten besorgt/gedreht werden und alle 8 Achslager wurden auf Kugellager umgebaut. Bei der Demontage der Drehgestelle wurde auch erste Abnutzung an den seitlichen Antriebswellen bemerkt, welche ebenfalls in einfachen Nadellagern gelagert waren. Dank sehr niedrig bauender Kugellager konnte ich auch diese ersetzen.

Die neuen Achsen hatte ein Bekannter von uns angefertigt. Die Achslager wurden alle komplett zerlegt, was wegen der Schraubbauweise bis auf eines auch ohne Probleme von Statten ging. Speziell gefertigte Hilfsmittel ermöglichten das Einspannen der Teile im einzelspannenden Vierbackenfutter zur Bearbeitung. Die neuen Lagersitze wurden gedreht und im Anschluß alles wieder montiert.

Nach einigen Abenden hing die Shay dann wieder komplett am Haken. Erste Rolltests waren sehr vielversprechend. Am vergangenen Samstag wurde das gute Wetter dann genutzt und die Lok im Garten auf 11,5m Teststrecke angeheizt. Ein paar befreundete Nachbarskinder kamen vorbei und nachdem ich Karl die Bedienung der Lok erklärt hatte war deren Nachmittag gerettet.

3 Stunden stand die Lok unter Dampf und ist ohne Probleme gefahren. Somit kann es an Himmelfahrt wieder in die Schweiz nach Zürich gehen.

Grüße, Gerd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.