Posts by date

[LVLC] Jede Menge Kleinteile für die Dolbeer – Teil 3

Posted by Gerd on Dienstag, 29 August 2017 with 2 Comments

Weiter geht es heute mit den restlichen Kleinteilen der Dolbeer Donkey. Da es nach Montage der Wasserleitungen schwierig wird die Komponenten ordentlich zu lackieren habe ich bereits vorab zur Airbrush gegriffen und die Hauptkomponenten in der Grundfarbe lackiert. Später soll noch eine Alterung aufgebracht werden.

Und damit herzlich willkommen beim letzten Teiletütchen und dem Strickkurs für den geneigten Modellbahner… Es geht um die Verrohrung für die beiden Injektoren, mit denen das Wasser aus dem Tank in den Kessel gespeist wird. Hierzu liegen dem Bausatz einige Winkel und T-Stücke bei, sowie 4 Messing Drähte… Und die Strickanleitung…

Sämtliche Fittinge müssen auf den entsprechenden Durchmesser aufgebohrt werden, die kurzen Messingstücke, teilweise nur 3mm lang, eingeklebt werden und so weiter. Stück für Stück wächst dann aus einzelnen Baugruppen das Rohrgebilde zusammen. Allein für diesen Arbeitsschritt gingen 3 Stunden ins Land.

Wie die obigen Bilder Zeigen hat sich aber die Geduld und Sorgfalt ausgezahlt. Die Donkey ist nun fertig für die Alterung. Der Wassertank ist aktuell nur lose aufgesetzt und wird erst nach der Alterung des Kessels festgeklebt.

Mal schauen wann ich Zeit und Lust finde für die Alterung der Donkey. Nun geht mir erstmal ein anderes Projekt durch den Kopf 😉

Grüße, Gerd

[LVLC] Dolbeer Donkey – Teil 2

Posted by Gerd on Dienstag, 22 August 2017 with No Comments

Heute gibt’s den zweiten Teil des Bauberichtes.

Nachdem ich in der vergangenen Woche den Schlitten fertiggestellt hatte geht es nun mit dem Kessel weiter. Dieser Teil ist eher der klassische Bausatz. Löcher Bohren – Teile einkleben – fertig…

Dachte ich zumindest. Leider paßte der Schlot nicht so richtig zu der Aussparung im Kessel. Damit das sauber aussieht und man den Kobelschornstein bei Bedarf auch mal entfernen kann, habe ich eine passende Messinghülse gedreht. Die Öffnung im Kessel wurde mit einem 16mm Fräser ausgebohrt. Aber dann ging der Rest recht zügig voran.

Also gleich zum Nächsten Tütchen gegriffen – Die Dampfmaschine

Hier war wieder einige Arbeit notwendig. Grate müssen entfernt werden und manche Teile auf Passung gefertigt werden. Außerdem sind weitere Löcher zu Bohren für die Dampfleitungen. Zum Glück sind die Anleitungen recht gut geschrieben und ausreichend bebildert.

Da die Baugruppe mit der Winde nur wenige Bauteile hat, habe ich diese auch gleich noch fertiggestellt. Soweit wären wir schon mal. In der nächsten Woche werden noch die restlichen Kleinteile folgen, sowie der Wassertank.

Bis dann, Gerd

[LVLC] Eine Dolbeer-Steam-Donkey entsteht

Posted by Gerd on Montag, 14 August 2017 with No Comments

Hallo Waldbahn-Freunde,

aktuell hat mich das 1:20-Fieber voll im Griff und somit habe ich gleich das nächste Projekt in Angriff genommen. Vor ein paar Monaten hatte ich mir diesen Bausatz von Ozark-Miniatures bestellt. Das Modell ist eine einfache Dolbeer Steam-Donkey, wie sie zum Holzrücken in den Wäldern eingesetzt wurde. Ich habe mich für die einfachere Variante entschieden, da diese perfekt auf meinen Flachwagen paßt und so auch als Ladegut eingesetzt werden kann.

Die Bilder zeigen den Inhalt des „Craftsman Kits“ mit dem Skill-Level „9“… Ein Craftsman Kit verlangt in der Regel das Zuschneiden von Hölzern, Bohren von vielen Löchern und noch so manch andere „Häkelarbeiten“. Da ich vor Jahren schon mal einen solchen Bausatz montiert hatte war mir klar, worauf ich mich eingelassen habe.

Zunächst wurden die Hölzer für den Schlitten bearbeitet. Nach Plan wurden die Löcher für die Rundeisen gebohrt und die Querhölzer zugeschnitten.

Vor dem Verkleben wurden die Hölzer noch mit einer Rundraspel bearbeitet um der Oberfläche eine verwitterte Maserung zu verpassen. Die Kufen wurden zudem mit dem Bastelmesser noch bearbeitet. Die Teile wurden dann noch gebeizt und mit Alleskleber zusammen geklebt.

Am nächsten Abend konnten dann die Rundstangen für die Verschraubungsnachbildung eingesetzt werden. Die Messing-Drähte wurden zuvor brüniert. Seitlich werden die Löcher dann mit Schraubenkopf-Imitaten verschlossen und komplettieren die Nachbildung.

Dem ersten Teilesatz liegen auch schon die Teile für die Antriebswelle bei, bestehend aus Lagerböcken und dem Schwungrad mit Bremse. Die Bauteile aus Weißmetall werden ebenfalls brüniert. Eine Stellprobe mit den Resinguß-Teilen läßt die spätere Größe/Form erkennen.

Grüße, Gerd

Meine Waldbahnanfänge…

Posted by Gerd on Montag, 7 August 2017 with No Comments

Für die Sommerpause, ich komme gerade nicht so richtig zum Basteln und Waldbahnern, gibt es heute mal ein Schmankerl aus meinen Anfängen. Beim Stöbern bin ich auf folgender Bilder gestoßen. Die Waldbahn war in Anlehnung an die Vorbilder in Rumänien für LGB-Spur selbstgebaut. Die Dampflok „Berta“ entstand aus einer Playmobillok und wurde gewaltig umgebaut. Die […]

[LVLC] – Livesteam-Tuning für die Accucraft Shay

Posted by Gerd on Dienstag, 1 August 2017 with No Comments

Hallo Waldbahnfreunde, heute habe ich einen kleinen Tuning-Bericht für euch. Nein, ich habe meine Shay nicht tiefer gelegt und auch keine tolle Soundanlage eingebaut. Aber immerhin konnte ich mehr Fahrkomfort herausholen. Der Modellbahner Bill Allen aus den USA hat sich vor einiger Zeit mit den einfachen Dampfmaschinen von Accucraft, insbesondere der Porter-Lok „Ruby“ gewidmet. Dabei […]