[LVLC] Vorbereitungen für’s Sägewerk #1

Posted by Gerd on Dienstag, 26 September 2017

Nach einiger Recherche geht es nun bald mit dem Bau des Sägewerks im Louise Valley los.

Meine Waldbahn richte ich lose an der Pine Ridge Lbr.Co. in den Kalifornischen Bergen der Sierra Nevada. Diese sehr kleine Waldbahn hat nur Roh-Schnittholz hergestellt, welches dann über die Lumberflume (Wasserrutsche) eines benachbarten größeren Sägewerkbetriebs ins Tal transportiert und dort zu fertigem Bauholz bearbeitet wurde.

Gemäß diesem Vorbild möchte ich mein Sägewerk aufbauen, wobei ich als Grundlage den Bausatz von GardenTextures verwenden möchte, jedoch auf die notwendige Größe erweitert. Nach ersten Planungen müßte das Sägewerk min. doppelt so lang werden, wie es die Teile aus dem Bausatz vorsehen.

Hierzu habe ich mir zunächst passendes Holz besorgt (Rotzeder und Zeder), damit ich den Bausatz mit selbstgesägten Leisten erweitern kann. Die Leisten und Balken schneide ich auf meiner Bandsäge, was erstaunlich gut funktioniert. Anhand der Originalteile wurden dann alle Teile für einen weiteren Fachwerkständer zugeschnitten. Der Farbton paßt nicht zu 100%, wird aber später nicht mehr auffallen.

Die Baupläne aus dem Bausatz habe ich kopieren lassen, so daß ich sie direkt als Grundlage beim Bau verwenden kann. Zur Fixierung der ersten Bauteile habe ich Anschläge und Keilblöcke aufgenagelt.

Die Hauptbalken werden aufgelegt und dann mit den Verbindern verleimt und vernagelt. Die Löcher bohre ich vor, damit das Holz nicht reißt. Wenn die erste Seite fertig ist, wird der Fachwerkständer aus der Lehre herausgenommen und die Verbinder auf der anderen Seite aufgenagelt. Nun müssen die nächsten vier Fachwerkständer aufgebaut werden.

One Comment

  • Klaus-P. Kerwer sagt:

    Hallo Gerd,

    habe seinerzeit den gleichen Bausatz auf der WSL&CO verwendet, zwischenzeitlich mit einem Aufzug (nicht operabel) ausgestattet. Es würde mich freuen zu sehen wie Dein Werk fertig aussieht und ich ein paar Fotos per Mail bekommen könnte…
    liebe Grüße
    Klaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.