[CFF] Umbau der Resita Frontschürze

Posted by Gerd on Dienstag, 7 November 2017

Hallo,

wieder liegt eine bastelreiche Woche hinter mir. Diesmal habe ich die Front des Lokrahmens überarbeitet.

Die Stirnseite wurde zunächst bündig mit dem Lokrahmen gefeilt und die Nietkopfimitation ebenfalls abgefeilt. Am PC hatte ich mit eine proportionale Zeichnung erstellt für die Ausschnitte neben dem Puffer, sowie die Lage der Niete. Diese wurde auf ein Etikett gedruckt und auf die Lokrahmen geklebt.

Nun konnten die Nietlöcher übertragen werden und eine Reihe Löcher für die Ausschnitte gebohrt werden. Die Ausschnitte wurden anschließend auf Endmaß gefeilt. Als Niete verwende ich Messing-Nägel aus dem Baumarkt. Diese hatte ich zufällig noch in meinem Fundus und paßten von der Größe her sehr gut. Sie sind 1,1mm im Durchmesser und werden mit einem Glaserhammer in die 1mm Bohrungen getrieben. Darin halten sie so fest, dass keine weiter Befestigung notwendig ist. Auf der Rückseite werden sie abgetrennt und verfeilt.

Weiter geht’s mit der Kesselstütze. Die Bausatzvariante ist praktisch aufgebaut und paßt gut mit den verwendeten Komponenten zusammen. Ich möchte mich aber auch hier lieber mehr ans Original anlehnen, da mit besonders das „Gesicht“ der Resita am Herzen liegt.

Im CAD entstand also eine neue Version, welche wieder proportional (man muß ja den verbreiterten Rahmen berücksichtigen) zum Vorbild konstruiert wurde. Die Teile wurden aus 1.5mm Messingblech auf der cnc-Fräse ausgefräst und dann verlötet.

Auch die vordere Rahmenabdeckung wurde geändert. Statt wie bei der Bausatzlösung auf dem Rahmen, liegt der neue Deckel nun im Rahmen, was die Gesamtrahmenhöhe auf ein vorbildnahes Maß bringt. Die neue Kesselstütze wird dann aufgesetzt und später vom Kessel in Position gehalten.

Wie man auf dem letzten Bild der Einzelteile erkenne kann, wird es als nächstes mit dem Heck des Rahmens weitergehen.

Grüße, Gerd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.