[WBE] Der Bachlauf entsteht

Posted by Gerd on Dienstag, 30 Januar 2018

Hallo Waldbahn-Freunde,

die Zusage aus Sinsheim ist letzte Woche eingetroffen, somit wird es Ernst für unser H0e-Waldbahn-Projekt. Damit wird die H0e-Waldbahn zusammen mit den Modulen von Bernd vom 9.-11. März auf der Faszination Modellbahn zu sehen sein.

Auf dem neuen Modul habe ich mich daher dem Wasserlauf neben dem Sägewerk gewidmet und die Gleise verlegt. Für den Wassergraben wurde ein entsprechender Ausschnitt im Casani-Kasten vorgenommen und von unten mit Sperrholz wieder verschlossen, so daß ein abgesenkter Bereich für das Wasser entsteht.

Um die Gestaltung „einfach“ zu halten, habe ich mich zu einem durchgehend gemauerten Bacheinfassung entschieden. Diese habe ich aus Vollmer-Steinplatten erstellt, welche ich zuvor farblich wieder an den hier üblichen Sandstein angepaßt habe. Das Bachbett wurde nur mit Farben, ein paar Steinen und etwas Grünzeug angelegt. Anschließend kamen mehrere Lagen Modellwasser von Woodland hinein, mit jeweils 24h Trockenzeit.

Für das Wasserrad wurde eine Trennmauer als Widerlager eingefügt. An der hinteren Kante sollen später zwei Wasserschleusen eingebaut werden, mit denen der Wasserfluß zwischen Überlauf (links) und Wasserrad reguliert werden kann. Nun konnten auch die Brückengleise verlegt werden, die zuvor nur lose eingesetzt waren, um beim Giesen des Wassers nicht zu stören. Die „Brücken“ wurden aus alten Code100-Gleisprofilen verstärkt. Für eine kleine Waldbahn ist das ausreichend.

Nun warte ich noch auf einen Schalter und die Elektrik kann fertiggestellt werden. Die Weichensteller sind bereits eingebaut.

Bis nächste Woche wieder, Gerd

7 Comments

  • Jack Mason sagt:

    In wiring your controls for your Peco HOn30 switches what kind of a toggle switch do you use? Is it a DPDT Toggle Switch? Can you post a wiring diagram for your switches? If you are using DCC how do you wire your modules? If they are just straight DC I suppose that it is just regular DC wiring.
    Since small metal rods are rather expensive I think that I will use wire obtained from regular metal coat hangers to control my switches.

  • Holger sagt:

    ….nette Idee mit dem Umbau des Schaufelrad`s der Wassermühle,jedoch sehe ich da einen riesen Denkfehler :
    Das Sägeblatt der Gattersäge würde nun ja quer zur Säge Richtung stehen.Vielleicht
    hätte man dieses Teilstück 30 cm breit machen sollen und das Gebäude so belassen sollen.Dann wäre auch noch ein Weg für Fahrzeuge drin.Ansonsten immer super Arbeit von Dir.

    • Gerd sagt:

      Hallo Holger,
      ich habe natürlich entsprechend recherchiert und mir auch viele Gedanken zu diesem Thema gemacht.
      für das Gesamtbild wollte ich auf jeden Fall die 20cm Tiefe beibehalten, zumal es sonst nicht in meine Regalanlage oder die Staukästen paßt.
      Das Wasserrad quer zur Sägerichtung ist nicht üblich, aber durchaus auch beim Original zu finden. In jeder Getreidemühle gab es bereits Eckzahnräder, um die Drehrichtung um 90° zu ändern.
      Da sich mein Sägewerk oben in den Wäldern befindet, ist es komplett per Bahn erschlossen. Fuhrwerke (die Bahn ist ja in den 20/30er Jahren angesiedelt) kommen hier oben nur selten hin.
      Beste Grüße und Danke,
      Gerd

  • Ulrich Schulz sagt:

    Wie immer:“einsame Spitze“.Mehr braucht man nicht zu sagen!Weiterso.

  • rolf sagt:

    Gerd, toll!
    Da wünsche ich Dir jetzt schon viel Erfolg!
    Gruß Rolf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.