Posts by date

Urlaubs-Pause und ein wenig Gartenbahn-Fahrbetrieb

Posted by Gerd on Dienstag, 17 April 2018 with 2 Comments

Hallo Waldbahnfreunde,

bedingt durch einen kurzen Urlaub habe ich es diese Woche nicht rechtzeitig geschafft euch einen neuen Blogeintrag zu präsentieren und natürlich kann ich auch keine neuen Bastelwerke vorzeigen. Dafür habe ich hier ein kleines Video-Filmchen von vorletzter Woche für euch. Ich war mit meinem rumänischen Waldbahnzug zu Gast auf der Gartenbahn bei meinen Eltern. Der ein oder andere hat es vielleicht schon bei Youtube entdeckt.

Grüße, Gerd

Die Waldbahn-Gazette #1 – „Galgenberg-Waldbahn“

Posted by Gerd on Dienstag, 10 April 2018 with 2 Comments

Hallo Waldbahnfreunde und herzlich Willkommen zu einer neuen Kategorie hier in meinem Blog.

In der „Waldbahn Gazette“ möchte ich hin und wieder über Waldbahnen anderer Modellbahnkollegen berichten und deren Werke vorstellen. Diese Idee kam mir in Sinsheim, als ich weitere Kollegen kennen lernte, die nach Vorbild meiner H0e-Waldbahn eine eigene Anlage bauen oder planen.

Wenn ihr als Leser eure Waldbahn ebenfalls hier bei mir vorstellen möchtet, z.B. auch wenn ihr selber keine Internetseite habt, so schreibt mir gerne eine Mail. Je nach Input könnte daraus eine monatliche Serie werden.

Den Auftakt der neuen Serie macht die Waldbahn von Hagen, die ich im Forum www.schmalspur-modell.at aufgespürt habe. Er hat einige Zeit in die Planung investiert und auch ein 3D-Modell der ersten Module erstellt. Auch die Bohrschablone aus Alu sieht gut gemacht aus. Ich bin gespannt wie es weiter gehen wird.

Grüße, Gerd


Die Galgenberg Waldbahn

Thematischer Hintergrund dieser Waldbahn in H0e ist eine Zubringerstrecke für die „Elsavatalbahn“ die von Elsenfeld nach Heimbuchenthal führte und 1910 durch die Bayerische Staatsbahn eröffnet wurde. Betrieben wurde die Elsavatalbahn bis 1978, wobei der Personenverkehr schon 1968 eingestellt wurde, bis 1978 wurden dann nur noch die Güterkunden beliefert. Den Namen hat die Waldbahn vom Galgenberg einer kleinen Erhebung am süd-westlichen Rand des Spessarts welcher von der Bahn erschlossen wird. Die frei erfundene 600mm Waldbahn beginnt in Schippach wo die Güter auf die normalspurige „Elsavatalbahn“ umgeladen werden. Transportiert wird nicht nur das eingeschlagene Spassart Holz zu den entlang der Elsava angesiedelten Sägewerken, sondern Sie sorgt auch für den Abtransport des im Schippacher Bergwerk am Hungerbrunnen abgebauten Ton, welcher zu Bleistiftmienen verarbeitet wird. Natürlich verkehren auch Personenzüge und bringen Arbeiter und Schüler aus den kleinen Spessartdörfern zum Haltepunkt nach Schippach wo sie dann in die Elsavatalbahn umsteigen, die Sie dann zu den Fabriken und Schulen im Maintal bringt.

[CFF] Flachwagenverschönerung… naja… Neubau…

Posted by Gerd on Dienstag, 3 April 2018 with 1 Comment

Schon wieder ist eine Woche um und hier folgen wie versprochen die Flachwagen.

Ich hatte ja schon erwähnt, daß ich aus nostalgischen Gründen die originalen Flachwagen meiner alten Waldbahn wieder verwenden wollte. Die Drehgestelle hatte ich ja zusammen mit den Waldbahntrucks bereits „modernisiert“ und jetzt saß ich mit gemischten Gefühlen vor den alten Flachwagen….

Als ich diese Wagen vor vielen Jahren gebaut habe, habe ich es mit vielem noch nicht so ernst genommen. Die Wagen waren 33cm lang, da man dann 3 Stücke aus einem 1m-Profil schneiden konnte. Und zu breit waren sie eigentlich auch und überhaupt sehr sehr einfach gebaut, nicht mehr meinem heutigen Stil angemessen.

Es kam also wie es kommen mußte – Der Bohlenbelag wurde entfernt und die Wagen sollten ein Facelift erhalten. Zunächst wurden die Messingprofile gesandstrahlt und danach mit dem Lötbrenner komplett zerlegt.

In der Restekiste fand ich noch ein kurzes Stück U-Profil, welches ich für die Längsträger verwendet hatte. Damit wurden die vorhandenen U-Profile angestückelt um etwas längere Wagen zu bekommen, die dann nahe an der Vorbildlänge sind. Danach wurden die Rahmen wieder neu zusammengelötet, wobei sie auch etwas schmaler wurden und nun im Gesamtbild viel stimmiger wirken.

Nachdem auch die innen liegenden Träger eingelötet waren folgten noch die neuen Rungentaschen aus Vierkantrohr und das Sprengwerk aus Winkelprofilen. Der direkte Vergleich zwischen als und neu spricht Bände. Nach dem erfolgreichen Umbau des ersten Wagens folgte dann auch der zweite.

Hier sind die Wagen das erste Mal im Einsatz. Es fehlt nun noch Farbe, Alterung und evtl. werde ich einen Bohlenbelag aufleben, da diese Wagen in Campul Cetatii häufig für Scheitholztransporte genutzt wurden.

Grüße, Gerd