LVLC – Lokomotiven

Meine Louise Valley Lumber Co. verfügt derzeit über zwei Getriebelokomotiven amerikanischer Bauart. Beides sind Shay-Lokomotiven, wie könnte es auch anders sein.


Class A 17ton T-boiler Shay #1 (Echtdampf)

Die erste Lokomotive der LVLC war eine kleine 2-Zylinder Shay mit T-Boiler, wie sie um 1899 zahlreich gebaut wurden. Die Lok gehört der Klasse 17-2 an mit 17 Tonnen Gewicht und ist somit auch für etwas schwerere Züge geeignet. Die Lok versah ihren Dienst bis 1920 bei der LVLC und wurde nach einem schweren Unfall durch die Lok #5 ersetzt.

Dieses Modell stammt noch aus der ersten Serien von Accucraft und wurde gebraucht gekauft. Sie fährt sehr gut und zuverlässig. Aus Holz wurde ein neues Führerhaus angefertigt, welches mir besser gefällt. Auch sonst wurden viele Details angebaut, unter anderem der Zurüstsatz von TracksideDetails. Im Schornstein wurde ein Summerland Chuffer eingesetzt, der den Auspuffschlag besser zur Geltung bringt.

Die Lok wurde mit Anreibebeschriftungen versehen und es wurde eine Fernsteuerung in den Wassertank eingebaut. Sie wird mit Gas gefeuert und läuft 20-30 Minuten, wenn regelmäßig Wasser nachgespeist wird.


Class B 28ton Shay #5 (Akku)

Diese Shay wurde um 1912 gebaut und war zunächst bei einer anderen Waldbahn im Einsatz. Sie wurde 1920 als Ersatz für die verunglückte Shay #1 in Dienst gestellt. Die Loknummer 5 wurde ihr bereits beim Vorbesitzer vergeben und bei der LVLC nicht geändert. Mit der stärkeren Lok konnten nun auch längere Holzzüge eingesetzt werden. In den folgenden Jahren wurden daher weitere Logcars beschafft und das Sägewerk ausgebaut.

Als ich mit Fn3-Waldbahnen anfing hatte ich das Glück eine komplette Sammlung von einem Modellbahnfreund zu kaufen, der auf 1:16 umgestiegen ist. Drei Wagen und diese Shay sind daraus in meiner Sammlung verblieben. Das Modell stammt von Bachmann und wurde für Akkubetrieb mit Fernsteuerung umgebaut und „gecustomized“.

Die Lok war viele Jahre defekt abgestellt (gebrochene Zahnräder in den Antrieben) und ich hatte vorsorglich die Akkus und die veraltete Elektronik ausgebaut. Im Mai 2014 habe ich die Lokomotive wieder betriebsfähig aufgearbeitet. Mittlerweile ist sie auch mit einem Soundmodul ausgerüstet.