gas-mech Boxcab #3

Box_1Um 1918 war das Transportaufkommen auf der BCL&RR deutlich angestiegen. Während die Shay den ganzen Tag vor Holzzügen eingesetzt wurde musste sich die Forney neben den täglichen Güter- und Personenzügen in den Fahrplanpausen ebenfalls immer öfter vor Holzzüge spannen, um dem Frachtaufkommen gerecht zu werden. Hinzu kam die Tatsache, dass sich die Streckenlänge ständig erweiterte und so die Fahrzeiten zwischen den Camps und dem Sägewerk immer länger wurden.

Um diesen Engpass zu beheben wurde von der Betreibergesellschaft der Kauf einer weiteren Lokomotive beschlossen. Zunächst suchte man nach einer gebrauchten Dampflok, wurde dann jedoch auf ein günstiges Angebot für eine fast nagelneue Boxcab-Lokomotive aufmerksam.

Nach kurzen Verhandlungen konnte diese moderne Lokomotive kürzlich in den Betriebsbestand der BCL&RR übernommen werden. Erste Probefahrten zeigten bald, dass die Lok sowohl vor schweren Holzzügen als auch im Fahrplandienst vor Personen- und Güterzügen eingesetzt werden kann.

Somit entlastet sie heute die Shay, welche nun mehr fast ausschließlich auf den Logging-Spurs im Einsatz ist, während die neue Lok die langen Fahrten zum Sägewerk übernommen hat.
Die Lok erhielt später die alten Namensschilder der Forney #1 „Christine“ welche 1914 verunglückt ist.

Das Modell

Das Modell entstand auf Basis meiner alten Gmeinder Feldbahndiesellok. Diese hatte ich im Spätjahr 2009 umgebaut, da diese Lok im Maßstab 1:5 gebaut war und so nicht zu den anderen 1:6-Modellen passte. Außerdem war die Lok von der Epoche her viel zu modern.

Das Modell ist fast komplett aus Sperrholz aufgebaut und wurde an ein Oe-Modell von Boulder Valley Models angelehnt. Der Antrieb erfolgt durch einen 24V/250W-Motor den ich damals aus einem E-Scooter ausgebaut hatte. Für die Stromversorgung kommen 2 Bleigel-Akkus mit je 12V/42Ah zum Einsatz welche in Reihe geschaltet werden. Die Motorsteuerung stammt von Conrad.de und arbeitet mit Pulsbreiten. Diese Regelung ist für 10 Ampere ausgelegt, was bei den verbauten Komponenten völlig ausreichend ist. Mittlerweile ist die Lok auch mit einer Fernsteuerung ausgerüstet.